Präsident

Der Präsident oder die Präsidentin der Republik Kölzhofen ist der höchste Beamte des Staates. Er kann seine Minister ernennen und vertritt die Republik nach innen und außen. Er ist für die Umsetzung der Gesetze verantwortlich. Der Vizepräsident vertritt den Präsidenten für den Fall, dass dieser verhindert ist (Staatsbesuche oder Krankheit).

Um Präsident zu werden, muss man von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt werden. Zur Wahl antreten kann als Spitzenkandidat einer Partei nur ein Bewerber. Aber auch als parteiloser kann man antreten, wenn man die Unterstützung von 30 Bürgern vorweisen kann.

 

Vizepräsident

Der Vizepräsident von Kölzhofen ist der Stellvertreter des Präsidenten und vertritt diesen für den Fall, dass der Präsident verhindert ist. Als Vizepräsident leitet man die Senatssitzungen.

Um Vizepräsident zu werden, muss man als Kandidatenduo mit dem Präsidenten zur Wahl antreten.

 

Minister

In Kölzhofen gibt es insgesamt vier Zuständigkeitsbereiche (Ministerien), für Finanzen, Volkswirtschaft, Justiz sowie Inneres und Nationale Sicherheit. Die Leiter dieser Bereiche heißen Minister. Der Minister ist für diese jeweiligen Bereiche verantwortlich.

Um Minister zu werden, muss man vom Präsidenten der Republik vorgeschlagen werden.

 

Senator

Die Volksvertretung der Republik nennt sich Senat und besteht aus 30 Mitgliedern. Sie sind für die Gesetzgebung zuständig und überwachen die Arbeit des Präsidenten und seiner Minister. Zudem darf der Senat einen Finanzplan für die Republik aufstellen. Im Senat sitzen die Senatoren der gleichen Parteien zusammen.

Um Senator zu werden, muss man von der Bevölkerung gewählt werden. Um zur Wahl anzutreten muss man entweder von einer Partei als Kandidat vorgeschlagen werden oder als unabhängiger Kandidat von mindestens 15 Bürgern unterstützt werden.

 

Normales Parteimitglied

Parteien sind Zusammenschlüsse von Schülern mehrerer Jahrgangsstufen. Um zu Wahlen antreten zu können, müssen Parteien Mitglieder aus verschiedenen Stufen aufnehmen. Eine Partei muss ihren Wahlkampf selbst finanzieren, erhält nach der Wahl aber gemäß der Parteienfinanzierung einen Teil ihrer Ausgaben zurück, wenn sie mindestens zwei Abgeordnete stellt.

Jeder kann Mitglied einer Partei werden oder selbst eine neue Partei gründen. Wie eine Partei mit Mitgliedern umgeht, kann sie selbst in einem Regelwerk festhalten.

 

Richter

Jeder Bürger hat das Recht Streitigkeiten vor dem Gericht zu verhandeln. Zu diesem Zweck gibt es ein Gericht mit drei Richtern. Immer zwei davon verhandeln einen Fall. Es gibt anschließend die Möglichkeit, beim dritten Richter eine Überprüfung des Falls zu beantragen. Das Gericht entscheidet, ob ein Urteil überprüft wird oder nicht. Um gute Urteile fällen zu können, müssen sich die Richter vorher gut ins Regelwerk des Projekts einarbeiten.

Richter kann nur werden, wer im vergangenen Schuljahr mindestens die Verhaltensnote „gut“ erhalten hat. Bewerben kann man sich bei der Planungsgruppe, die die Auswahl der Lehrer übernimmt.