08. Mai 2017

„Schule als Staat“ hat gewählt: And the winner is…

STAATSWAPPEN VON KÖLZHOFEN

Die Vorbereitungen für „Schule als Staat“ laufen schon seit einigen Monaten auf Hochtouren. Es wurde sorgfältig geplant, Parteien wurden gegründet und immer mehr von Schülern gegründete Unternehmen melden sich an, um etwas zu unserem Projekt beizutragen. Die Unternehmen sind besonders wichtig, da sie der Schülerschaft sowie den Lehrern, also den Bürgern unseres Staates Kölzhofen, Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Damit es genügend, vor allem aber auch möglichst viele verschiedene Unternehmen mit unterschiedlichen Aufgaben gibt, haben die Schüler nach wie vor Zeit, sich hier etwas auszudenken.

 

Zudem sind andere wichtige Vorentscheidungen im Hinblick auf die mehrtägige Staatssimulation am Ende des Schuljahres bereits gefallen: Kurz vor den Osterferien fanden Wahlen statt. Zur Debatte standen der zukünftige Präsident unseres Staates sowie die Verteilung der Sitze im Parlament. Nach mehrwöchigen intensiven Wahlkampfdebatten zwischen den drei Parteien („Blaue Demokraten“, „Gedöns“ und „Benny der Busfahrer“) fielen die Ergebnisse relativ einseitig aus: Frank Wagner (Klasse 11b), Präsidentschaftskandidat von „Benny der Busfahrer“, gewann die Wahl mit 311 von 610 abgegeben Stimmen (51%), also mit absoluter Mehrheit. Daher war kein zweiter Wahlgang nötig. Die Parlamentswahl fiel noch eindeutiger aus: „Benny der Busfahrer“ erhält dank 385 Stimmen (63,1%) 19 von 30 Sitzen im Parlament, die „Blauen Demokraten“ erhalten sechs Sitze (123 Stimmen) und „Gedöns“ ist mit fünf Sitzen (97 Stimmen) die am schwächsten vertretene Partei im Parlament. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 87,8%.

Tobias Roth (Kl. 11)