Schüleraustausch mit La Ferté-Bernard vom 9.11.15 – 18.11.15

hier klicken für den Bericht von 2015

 

 

VIVE L’AMITIÉ FRANCO-ALLEMANDE

DER SCHÜLERAUSTAUSCH ZWISCHEN LAUFFEN UND LA FERTÉ-BERNARD

Unser Austausch verläuft schon seit Jahren so, dass wir im Herbst für ca. 10 Tage nach La Ferté-Bernard, Lauffens Partnerstadt fahren, und die Franzosen im Frühjahr genauso lange zu uns kommen. Die Termine haben sich aus praktischen Gründen so ergeben.

In Frankreich hören die Sommerferien früher auf als bei uns, das ermöglicht den französischen Kolleginnen etwas mehr Verlauf für die Planung unseres Aufenthaltes in Frankreich. Der Frühjahrstermin tangiert immer die Abiturzeit, eine Phase, in der wir deutschen Lehrer nicht zehn Tage wegfahren können. Später im Frühjahr haben dann die Franzosen ihrerseits ihre Jahresabschlussprüfungen, denn in Frankreich endet das Schuljahr bereits zum 01.07.

In Frankreich sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Familien ihrer Austauschpartner untergebracht. An unserem Austausch sind auf französischer Seite schon immer zwei Schulen beteiligt, zunächst das Collège Georges Desnos, an dem Schüler unter 16 Jahren unterrichtet werden und das Lycée Robert Garnier, das von älteren Schülern besucht wird, die Abitur machen wollen. An jeder Schule gibt es je eine Deutschlehrerin, Mme Courdent am Collège, Mme Avignon am Lycée, mit denen wir schon seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. Die Entfernung zwischen den beiden Schulen ist nicht sehr groß und laut französischem Gesetz müssen die jüngeren Schüler – falls sie zu einer gemeinsamen Veranstaltung zum Lycée müssen, auch immer von Lehrern begleitet werden.

Grundsätzlich dürfen alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 (also Schülerinnen und Schüler, die im Moment die 8. Klasse besuchen), die Französisch lernen, am Austausch teilnehmen. Bis jetzt ist es auch immer gelungen, für alle Interessierte eine Gastfamilie zu finden.

Um die Organisation zu vereinfachen, werde ich mich in diesem Schuljahr mit der vorläufigen Anmeldung und der Bitte um den Steckbrief an Sie wenden, bevor unsere französischen Gäste zum Gegenbesuch kommen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es mir, die Steckbriefe direkt mit nach Frankreich zu geben. Auf diese Weise sollte es gelingen, schon relativ früh zu erfahren, wer die Austauschpartnerin oder der Austauschpartner ist und man kann dann schon vor unserer Fahrt Kontakt aufnehmen.

Während unseres Besuches in Frankreich und auch hier sind Ausflüge und Unternehmungen geplant, zum Teil für Deutsche und Franzosen zusammen, zum Teil auch nur für Franzosen hier bzw. Deutsche in Frankreich.

Aufgrund der erhöhten Terrorgefahr in Frankreich und vor allem seit den Anschlägen in Paris vom vergangenen November wird es mit Sicherheit während unseres Aufenthaltes in La Ferté-Bernard keinen von der Schule organisierten Ausflug nach Paris geben: Den Schulen ist dies verboten worden.

La Ferté-Bernard liegt aber in einer landschaftlich schönen und kulturell beziehungsweise historisch interessanten Gegend – also gibt es genügend andere Ziele für interessante Ausflüge.

Der Reisepreis umfasst jeweils die Buskosten für die Hin- und Rückfahrt und die Ausflugskosten für den Besuch der französischen Gäste bei uns. In diesem Jahr belief sich die Gesamtsumme auf 230 Euro.

Unser Austausch hat mehrere Zielsetzungen. Natürlich geht es darum, Schülerinnen und Schüler mehr für den Unterricht zu motivieren. Wichtig ist aber auch für das Erlangen der im Bildungsplan festgeschriebenen interkulturellen, kommunikativen Kompetenz, die Franzosen und ihren Lebensstil hautnah zu erleben. Das Gelingt nirgendwo besser als während eines Austauschprogramms.