201620112009

Austausch vom 04.11.2009 - 11.11.2009

"How exciting!" - am 11.11.2009, kurz vor Mitternacht, kehrten 15 müde, aber glückliche Schüler voller erlebnisreicher Eindrücke und mit neuen Vokabeln im Gepäck zurück aus Southam.

Der Austausch, der beriets zum dritten Male stattfand, kann auch in diesem Jahr wieder als Voller erfolg, sowohl für die englischen als auch für die deutschen Schüler verbucht werden.

Wednesday, 4th November 2009

Pünktlich um 4 Uhr in der Nacht fuhr unser kleiner Bus vom HÖGY ab, Ziel war der Stuttgarter Flughafen. Nach problemlosem Check-In hatte jeder noch ca. 40 Minuten Zeit zum ausspannen. Um 06:30 Uhr machten wir uns auf zu Gate 108, um von dort mit dem Bus im strömenden Regen zum Flugzeug zu gelangen. Alles an Bord verstaut, gab es noch ein Problem: ein Passagier zu viel, der eigentlich nach Dresden wollte. Problem gelöst – ready for take-off. Der Flug verlief trotz Erstflieger und Flugängstlicher recht gut.

In England (London Stanstead) empfing uns traumhafter Sonnenschein – und da soll noch einmal einer sagen, in England regne es ständig! Erstaunlicherweise war unser Gepäck schon vor uns da, was wir von den anderen Flughäfen nicht gewöhnt waren. Zügig zu Parkplatz 31 geeilt und in den Minibus nach Southam gestiegen. Aber Achtung: in England fahren alle auf der linken Seite!

Nach einer für uns endlos dauernden Busfahrt kamen wir um 10:20 Uhr endlich in Southam an. Vor der Schule standen schon unsere Austauschpartner. Nun hieß es schnell aus dem Bus und in die begrüßenden Arme fallen. Praktischerweise konnten wir unsere Koffer im Modern Languages  Büro abstellen und bekamen Säfte, Donuts und Wasser zur Stärkung. Der neue Headmaster kam und hieß uns herzlich willkommen, er versuchte es erst auf Deutsch, ließ es dann aber bleiben. Anschließend hatten wir eine 30-minütige Pause und danach die erste Deutschstunde. Miss Patullo zeigte uns Bilder aus dem März, als unsere Partner nach Deutschland gekommen waren und später zeigten uns die englischen Austauschpartner die Schule. Das war sehr lustig. J

In der Mittagspause saßen wir in der Assembly Hall an einem großen Tisch und aßen unser Lunch. Nach der 45-minütigen Pause ging es zur Anwesenheitskontrolle ins Klassenzimmer. Danach ging jeder Austauschschüler mit seinem Partner in den Unterricht. Die Schule war um 15:30 Uhr aus, und die meisten fuhren mit dem Bus nach Hause. Jeder verbrachte mit der Gastfamilie die Zeit, bis wir um 18:30 Uhr zurück in die Schule zur Begrüßungsparty fuhren. Wir spielten Faules Ei, Reise nach Jerusalem und andere Spiele. Dann gab es Essen und wir haben viel miteinander geredet. Die Party endete um 19:45 Uhr und jeder ging todmüde nach Hause, gespannt auf den nächsten Tag.

Franziska Mol & Fiona Wenninger

 

Thursday, 5th November 2009

Heute fuhren wir um ca. 09:00 Uhr in die Schule und gingen zusammen mit unseren Austauschpartnern zu Anwesenheitskontrolle. Dort wurde kontrolliert, ob jeder Schüler anwesend ist und seine Uniform richtig sitzt. Dann war eine Viertel Stunde lang „Klassenlehrerstunde“. Um 09:15 Uhr gingen die deutschen Austauschschüler in einen anderen Raum im Modern Languages-Block, in dem wir den Bürgermeister trafen. Er erzählte uns eine Menge über die Stadt Southam und über das Southam College. Er trug eine Kette aus Gold, die über seinen Schultern hing. Diese Kette bestand aus vielen kleinen Wappen, in denen die Namen der früheren Bürgermeister eingraviert waren. Nach dem Treffen führte uns der Bürgermeister durch Southam und zeigte uns die Kirche der Stadt Southam. Dann hatten wir noch eine halbe Stunde Freizeit und gingen in einen Ballon- und Partyshop. Kurze Zeit danach gingen wir zurück zur Schule, hatten noch eine Stunde Unterricht zusammen mit unseren Austauschpartnern und fuhren dann nach Hause und verbrachten einen gemütlichen Abend bei unseren Gastfamilien.

Tanja Kühner & Lisa Walter

 

Friday, 6th November 2009

Wir gewohnt trafen wir uns um 09:00 Uhr pünktlich vor der Schule, aber anstatt den Unterricht zu besuchen, fuhren wir mit dem Bus nach Oxford. Die Fahrt durch die idyllische britische Landschaft dauerte ca. eine Stunde. In Oxford angekommen hasteten wir zum nächsten Bus, einem Sightseeing Bus, der uns durch Oxford chauffierte. Dieser bot uns die Möglichkeit mit einem Kopfhörer deutschen Frauenstimmen zu lauschen, welche uns mit reichhaltigen Informationen über die Sehenswürdigkeiten von Oxford überschütteten. Wir sahen zahlreiche Universitäten und hörten ebenso Geschichten und Mythen, wie zum Beispiel die von Aristoteles und dem Wildschwein.

Auch gibt es in Oxford die größte Bibliothek Englands, welche sich über zwei Stockwerke über der Erde und elf unter der Erde erstreckt. Sie enthält von jedem in England veröffentlichten Buch eine Ausgabe. Das Ausleihen kann mitunter mal acht Stunden dauern.

Vollgestopft mit Wissen ging es nun unter der Leitung von Miss Patullo weiter in Oxfords Innenstadt. Mit ihr zusammen bestiegen wir einen Turm, von dem aus man eine fantastische Aussicht über Oxford hatte.

Nachdem wir uns wieder die schmale und steile Wendeltreppe hinunter gequält hatten, ging es weiter zu verschiedenen Universitäten. Auch sahen wir von außen das durch Harry Potter berühmte Treppenhaus. Geführt von der Megaphonstimme von Miss Patullo ging es weiter zu Oxfords überdachten Marktterrassen, wo uns die Vielfalt der Produkte beeindruckte. Danach begann die sehnlichst erwartete eineinhalbstündige Shoppingzeit. Vollgepackt mit Eindrücken, Wünschen und Einkaufstüten traten wir wieder per Bus die Heimreise an, und erreichten das Southam College um ca. 15:30 Uhr. Den Abend verbrachten wir mit unseren Gastfamilien und Freunden und ließen die Geschehnisse des Tages Revue passieren.

Emma Weeber & Jule Hölzgen

 

Monday, 9th November 2009

Am Montag sind wir morgens mit in die Schule zur Registrierung gegangen. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Coventry, um die Coventry Cathedral zu besichtigen. Zuerst hielten wir uns draußen auf; eine Frau, die ursprünglich aus Deutschland stammte, zeigte uns den Turm der Kirche. Anschließend hat sie uns bei einer Führung in der Kirche etwas über die Kirche erzählt. Nachdem unsere Führung zu Ende war, hatten wir etwas Freizeit und konnten uns in Coventry umschauen und einkaufen gehen.

Später ging es mit dem Bus wieder zurück zur Schule, um dort mit unseren Austauschpartnern zu den letzten zwei Stunden Unterricht zu gehen. An diesem Abend sind wir noch in ein Bowling Center gefahren, in dem wir gleichzeitig auch mit englischem Essen versorgt wurden. Anschließend ging es zurück zur Schule und den restlichen Abend verbrachten wir bei unseren Gastfamilien.

Jessica Schönefeld & Katrin Tannecker

 

Tuesday, 10th November 2009

09:00 – 09:15 Uhr Anwesenheitskontrolle.

Für alle Schüler des Southam College begann danach der Unterricht, nur wir setzten uns in den Bus und fuhren Richtung Kenilworth Castle, einer Schlossruine aus dem 12. Jahrhundert. Während wir mit unseren bunten Regenschirmen die Überbleibsel der ehemaligen Schutzfestung besichtigten, erforschten wir die Geschichte des Kenilworth Castle, die uns der Audio-Guide ins Ohr flüsterte. Anschließend bekamen wir eine aufschlussreiche Führung durch die gut erhaltenen Gemäuer des Castles, in der wir unter anderem erfuhren, dass Queen Elisabeth I. dort zu Besuch war.

Durchgefroren holten wir uns anschließend zum Aufwärmen eine typisch englische heiße Schokolade und schossen mit dem Schloss im Hintergrund ein Gruppenfoto. Nachdem die letzten Mitbringsel gekauft waren und die Schokolade ausgeschlürft war, ging es zurück zum Southam College. Dort angekommen gestalteten wir als Erinnerung ein Plakat mit vielen bunten Abdrücken unserer Hände. Da es unser gemeinsamer letzter Abend war, feierten wir um 18 Uhr eine super Abschlussparty mit leckeren englischen Spezialitäten.

Lisa Blankenhorn & Katharina Schütz

 

Wednesday, 11th November 2009

Unseren letzten Austauschtag verbrachten wir mit unseren Partnern in der Schule. An diesem Tag wurde eine freiwillige Massenimpfung durchgeführt. Um 11 Uhr legten alle Schüler und Lehrer gemeinsam eine Schweigeminute für die gestorbenen Soldaten in britischen Kriegen ein.

Der 11. November ist jedes Jahr der sogenannte Remembrance Day in England. Um 15:15 Uhr trafen wir uns alle zum großen Abschied, welcher sehr tränenreich verlief. Nach relativ pünktlicher Abfahrt trafen wir am Flughafen ein. Dort haben wir nach erfolgreichem Einchecken noch kräftig eingekauft, um das englische Kleingeld zu „verbraten“. Als wir gerade in unser Flugzeug einsteigen wollten, kam der Pilot, Klaus Gabler, ein ehemaliger Klassenkamerad von Frau Saerve, und holte uns persönlich für das Einsteigen ab. Wir durften vor allen anderen Passagieren ins Flugzeug und bekamen das Cockpit gezeigt und erklärt. Frau Eilers und Frau Saerve durften als VIP-Gäste im Cockpit mitfliegen, und wir wurden als Klasse vom HÖGY, die eine Woche in England verbracht hatte, in der Durchsage des Piloten persönlich begrüßt. Nach erfolgreicher Landung ließen wir es uns nicht nehmen ein Foto mit dem Piloten zu machen und fuhren anschließend planmäßig nach Hause.

Zurück am HÖGY fand dort ein glückliches Wiedersehen statt.

Melanie Kotte & Meike Ziehm

 

 

Das Southam College ist im Gegensatz zu unserer Schule in Blöcke aufgeteilt. In jedem Block wird ein anderes Fach unterrichtet. Deshalb müssen die Schüler in der Kälte über das Schulgelände laufen um zum nächsten Unterricht zu gelangen.

Das College ist wesentlich gemütlicher eingerichtet als unsere Schule. Überall entdeckt man bunte Plakate, Fotosammlungen und Trophäen. Die Kantine ist riesig und bietet genug Platz für einen großen Teil der Schülerschaft. Viele Schüler verbringen ihre Pause aber auch draußen, obwohl das manchmal sehr kalt sein kann. Im Southam College dürfen die Schüler wählen, welche Fächer sie belegen wollen, so hat jeder Schüler seinen persönlichen Stundenplan. Feste Klassen, wie es sie bei uns gibt, existieren in England nicht.

Jeden Morgen und jeden Mittag versammeln sich die Schüler zur Anwesenheitskontrolle. Dort werden die Namen der Schüler laut vorgelesen und die Bestätigung der Schüler lautet meist „Yes, Sir!“ oder „Yes, Miss!“.

England unterscheidet sich in vielen Dingen von Deutschland. Anders als in Deutschland sind in englischen Schulen Uniformen Pflicht.

Wir hatten sehr viel Spaß in England und haben viele neue Freunde gefunden.

Katharina Schütz

 

 

Austausch vom 04.03.2009 - 11.03.2009

Auch dieses Jahr hieß es an unserer Schule wieder: "Welcome to Lauffen" für unsere englischen Austauschschüler aus Southam. Der Tag, dem wir alle entgegenfieberten, war endlich gekommen. Wir standen mit unseren Partnern schon seit Wochen in Kontakt und konnten ihre Ankunft kaum noch erwarten, welche sich jedoch verzögerte, da der Bus erst nicht kam. Mit einer Stunde Verspätung dann der Anruf: "We are in Lauffen, see you in a few minutes!" ("Wir sind in Lauffen, sehen euch in ein paar Minuten!"). Der Bus fuhr vor, und nach anfänglicher Befangenheit war der/die Partner/in schnell gefunden. Die Koffer wurden in den Autos verstaut, und dann ging es ab nach Hause. Da die meisten sich vor Müdigkeit kaum noch auf den Beinen halten konnten, wurden erst einmal Mittagsschläfchen gehalten. Wer nicht müde war, aß etwas oder machte einen Spaziergang im Grünen.  Am Abend fand dann eine kleine Willkommensparty in der Aula unserer Schule statt, bei welcher schon erste Eindrücke ausgetauscht wurden. Erstes Highlight hier waren die deutschen Brezeln.

Am nächsten Tag nahmen die Engländer bis zur großen Pause am regulären Unterricht teil und machten dann eine Stadtrallye, anschließend besuchten sie noch den Bürgermeister von Lauffen und „spielten Ritter“. Am Nachmittag stand dann Bowling in Heilbronn auf dem Programm - eine sehr lustige Angelegenheit, auch mal was mit unseren Lehrerinnen außerhalb der Schule zu unternehmen.
Am Freitag ging es dann nach Karlsruhe, ins ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), was sehr interessant war. Die größte Aufmerksamkeit bekam ein relativ kleiner Fotoautomat, in den man sich teilweise sogar zu sechst hineinquetschte. Und auch Frau Saerve machte Fotos mit den beiden englischen Lehrerinnen. Danach machten wir uns auf eigene Verantwortung los, einige stürmten die Geschäfte und andere setzten sich gelassen in Cafés. Das Wochenende war den Gastfamilien überlassen: Es wurde der Stuttgarter Fernsehturm besucht, Schwimmbäder geflutet, Shoppingtouren wurden gemacht, Museen bestaunt, Partys gefeiert oder einfach zu Hause ausgeruht.
Am Montag besuchten alle gemeinsam noch einmal den regulären Unterricht, am Mittag gab’s dann Action und Spiele in der Sporthalle.

Dienstags erfuhren unsere Austauschschüler bei Bäcker Claus, wie die spektakulären Brezeln geschlungen und gebacken werden

… und morgen sollten sie abreisen... keiner wollte so recht daran denken.

Am Nachmittag fuhren wir dann mit dem Zug nach Heilbronn um Schlittschuhlaufen zu gehen. Es war echt cool zu lauter Musik unsere Runden auf dem Eis zu drehen. Nachdem wir dort dann einige Stunden verbracht hatten ohne, dass sich jemand verletzt hatte, aßen wir alle noch ein Eis beim Dellarte.
Anschließend fand in der Aula noch eine Verabschiedungsparty mit unseren Eltern statt. Es gab ein leckeres Buffett, und es wurde sich unterhalten und gelacht. Und natürlich wurden zahlreiche Bilder geschossen.  Am nächsten Tag war es dann soweit, unsere ans Herz gewachsenen Engländer sollten uns wieder verlassen. Deswegen konnte sich niemand so richtig auf die Schule am Vormittag konzentrieren. Dann noch mal kurz nach Hause, die Koffer gepackt, Kleinigkeiten zur Erinnerung ausgetauscht, war der Moment gekommen. Die Tränen flossen bei der Verabschiedung, und die Aussicht, dass wir erst im November nach England kommen würden, war kaum auszuhalten. Schweren Herzens wurde sich noch mal gedrückt, und dann fuhr der Bus weg...

Vielen Dank an Frau Wacker, Frau Eilers, Frau Saerve, Frau Welsch und ganz besonders an Frau Wild und die englischen Lehrerinnen, für diese unbeschreiblich schöne und unvergessliche Woche. Danke, dass sie uns dies ermöglicht und versüßt haben.

Wir freuen uns sehr auf November.

Jessica Schönefeld & Jule Hölzgen